AKTIVITÄTEN

Zeichen setzen.

Das Österreichische Umweltzeichen prämiert die besten Kurzfilme zum Thema Umweltschutz. Der Kurzfilm "Zeichen setzen" ist unser Beitrag. Wir wollten zeigen, WARUM es uns wichtig, eine mit dem Umweltzeichen zertifizierte Schule zu sein. Am Video haben Schüler:innen der F1 gemeinsam mit dem Klassenvorstand Christian Denk mitgewirkt. Wir sind gespannt, wie gut unser Film im Wettbewerb abschneidet.

Ausgezeichnet!

Fast 40 Schüler:innen hatten so gute Noten im Abschlusszeugnis, dass ihnen ein ausgezeichneter Erfolg gelang. Dafür gab es eine eigene Urkunde und ein Dankeschön von unserer Frau Direktor. Wir wünschen allen Absolvent:innen viel Erfolg im weiteren Berufs- oder Schulleben!

Finanzführerschein

Der Finanzführerschein ist mit den Modellen BASIC und PROFESSIONAL zweistufig aufgebaut. Beide bestehen aus fünf interaktiven Modulen und werden jeweils in Kleingruppen von maximal 15 Personen durchgeführt. Zielgruppe sind vorrangig Jugendliche in Polytechnischen Schulen sowie in Fach- und Berufsschulen. Viele Klassen unserer Schule haben die Module absolviert, und stellvertretend für alle haben die Schüler:innen der F1 ihre Zertifikate bei einer außergewöhnlichen Feier in der AK-Bildungszentrale bekommen. Mit dabei waren neben der Präsidentin der Arbeiterkammer auch unser Bildungsdirektor.

Erfolg bei Leichtathletik-Bewerben

Am 9. Juni 2022 fand ein Leichtathletik-Bewerb im zehnten Bezirk statt, an welchem insgesamt vier Fachmittelschulen teilnahmen. Als Disziplinen gab es Weitsprung, Kugelstoßen, 60-Meter-Sprint, 400-Meter-Staffellauf und 800-Meter-Lauf. Unsere Schule konnte dreimal den ersten Platz sowie einmal den zweiten bzw. dritten Platz erreichen.

Wir gratulieren Sissy aus der F1 zu ihren Siegen im Weitsprung und dem 800-Meter-Lauf. Ebenso Viktorija aus der F3, die sich im Finale des 60-Meter-Sprints durchsetzen konnte. Vivien aus der F3 musste sich im Kugelstoßen nur ganz knapp geschlagen geben. Die Staffelläuferinnen Zeynep aus der F9, Sila aus der F11, Zoe aus der F9 und Viktorija aus der F3 durften sich über einen Stockerlplatz freuen. Allen Teilnehmerinnen ein herzliches Dankeschön fürs Mitmachen sowie ein großes Lob an ihren sportlichen Ehrgeiz und Mut!

Lily and the Spider -
Meet & Greet mit dem Autor

Diese Sendung von RadioPOLY ist für uns eine Besonderheit in mehrerer Hinsicht:

Amir Mansouri ist ein 14-jähriger Schüler aus dem Iran, der in unserer Deutschförderklasse ist. Sein Talent, Bücher zu schreiben, hat er schon früh entdeckt. Er präsentierte sein bereits zweites Buch in unserem Studio vor Live-Publikum. Amir ist ein Beispiel dafür, dass man seine Ziele und Neigungen nicht unterdrücken und mit Leidenschaft verfolgen soll.

Vielen Dank, Amir, dass wir dich kennenlernen durften, und wir wünschen dir alles Gute für deine Zukunft!

Projekttage der F1 in München

Schüler:innen sollen nicht nur über ihre Heimatstadt Bescheid wissen, sondern auch Orte kennen lernen, die weiter entfernt liegen. „Gemeinsam mit den Jugendlichen wurde besprochen, welche europäische Stadt im Rahmen von Projekttagen besucht werden könnte. Am Ende entschieden wir uns für München“, erklärt Christian Denk, Klassenvorstand der F1.

Die Reise ging am 23. Mai kurz nach 8 Uhr los. Nach einem kurzen Zwischenstopp in Salzburg, der Ankunft in München und dem Beziehen der Zimmer in einer modernen Jugendherberge in der Nähe des Hauptbahnhofs besuchten die Jugendlichen das größte Einkaufszentrum Münchens im Südosten der Metropole. Dort hatten die Schüler:innen die Aufgabe, den Standort von Betrieben, die Preisgestaltung und die Werbetechniken mit heimischen Einkaufszentren zu vergleichen. Den Rest des Abends verbrachten die Jugendlichen auf ihren Zimmern oder in den Gemeinschaftsräumen, wo sie unter anderem Karten spielten oder ihr Können am Wutzlertisch beweisen konnten.

Am zweiten Tag lernten die Schüler:innen die Stadt intensiv kennen. Nach einer kurzen und informativen Wanderung vom Hauptbahnhof zur Residenz, der ehemaligen Wirkungsstätte des bayerischen Königs, durften die Jugendlichen durch die Kaufinger Straße flanieren, die als Einkaufsmeile über die Grenzen Münchens hinaus bekannt ist. Am Nachmittag standen sportliche Aktivitäten im Englischen Garten auf dem Programm. Fußball, Tischtennis und Volleyball wurde gespielt, und zur Entspannung konnten sich die Schüler:innen ins Gras legen oder die Füße in den Eisbach halten. 

Am letzten Tag wurde es technisch. In der BMW-Welt am Rande des Olympiaparks durften die Schüler:innen in Autos Probe sitzen, ihre Reaktionsfähigkeit in einem Fahrsimulator testen und lernen, wie moderne Motoren wirklich funktionieren. Bevor man sich wieder auf den Weg nach Wien machte, besuchten die Jugendlichen das Olympia-Einkaufszentrum, um für Freunde und Verwandte ein Andenken aus München oder für sich selbst eine kleine Erinnerung an die bayerische Hauptstadt zu erwerben.

Wegen Corona waren die Schüler:innen in der Mittelschule nicht im Ausland unterwegs, zeitweilig wurden sogar sämtliche Schulveranstaltungen untersagt. Dass das Leben nun wieder ein großes Stück „normaler“ ist, spürten die Jugendlichen während dieser Projekttage. „München war cool. Schade, dass wir wieder heimfahren müssen“, war die einhellige Meinung.

Sieg beim Wiener Tischtennis-Turnier

Bereits bei der Anreise zum Poly-Tischtennis-Cup (auf Einladung der FMS 10 am 16.05.) wurde das unser Team neben herrlichen frühmorgendlichen Sonnenstrahlen von der hochmotivierten Konkurrenz der FMS 22 begrüßt. Gemeinsam konnte auf den letzten Metern vom Keplerplatz hin zur Schule ein erster Austausch stattfinden, bevor das Los die beiden Mannschaften gleich in der ersten Runde auch zum sportlichen Aufeinandertreffen forderte.

Nach anfänglicher Nervosität konnten wir das erste Gruppenmatch mit 2:1 für uns entscheiden, bevor wir auch in den nächsten beiden Runden gegen die FMS 10 und 15 souverän präsentierten, wer den Anspruch auf den Siegertitel stellen würde. Blieb noch eine letzte große Hürde vor dem Sieg: Die Mannschaft der FMS 18, die ebenso wie unser Team alle Vorrunden für sich entscheiden konnte, und bereits beim Einspielen demonstrierte, mit wem man es im Finale zu tun haben würde, zeigte sich auch in ebendiesem gegen uns von ihrer besten Seite.

Nichtsdestotrotz behielten wir Nerven aus Stahl und erkämpften mit einem knappen 2:1 Sieg im Zitterfinale den ersten Platz für die FMS 3. Selbstredend wurde der Erfolg anschließend bei Tichy-Eis und Sonnenschein am Reumannplatz ausgiebig zelebriert.

Amnesty-Briefmarathon

Menschen auf der ganzen Welt schreiben rund um den Menschenrechtstag am 10. Dezember Millionen Briefe, E-Mails und Postkarten, und unterstützen damit Menschen, die sich in Gefahr befinden. Auch die Schüler:innen der Klasse F11 haben im Rahmen des PBWÖ-Unterrichts im Dezember 2021 am Briefmarathon teilgenommen, um sich für jene Menschen einzusetzen, deren Menschenrechte verletzt werden –  mittlerweile passiert das an unserer Schule schon das sechste Jahr!

Zur Einführung in die Thematik haben wir uns zuerst intensiv mit der ,,Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte‘‘ auseinandergesetzt, indem wir alle 30 Artikel gemeinsam gelesen und besprochen haben.

Um die Menschenrechte und deren Bedeutung zu festigen, malten die Schüler:innen einen Menschenrechtsbaum, auf dem sie die Menschenrechte den verschiedenen Teilen des Baumes (Äste, Wurzeln, Krone, Stamm) zuordnen mussten. Dabei sollten die Schüler:innen beachten, welche Rechte ihren Baum besonders zum Wachsen und Blühen bringen, in welchem Verhältnis die Rechte zueinander stehen und was den Baum zum Absterben bringt.

Der Briefmarathon 2021 widmete sich drei Menschen, deren Rechte massiv verletzt worden sind. Die Geschichten von Mikita, Wendy und Rung wurde den Schüler:innen mithilfe von Videos und Informationen von Amnesty International vorgestellt. In Gruppen erarbeiteten die Schüler:innen, welche Menschenrechte bei Mikita, Wendy und Rung verletzt wurden. Durch die Auseinandersetzung mit konkreten Fällen sind die Menschenrechte sowie die Menschenrechtsverletzungen für die Schüler:innen greifbarer und besser verständlich geworden. Die Schüler:innen lernen es auch zu schätzen in einem Land wie Österreich zu leben, wo ihre Menschenrechte geschützt werden. Die Schüler:innen waren bewegt und zugleich inspiriert von den Geschichten und waren daraufhin auch sehr motiviert, diesen Menschen mithilfe von Briefen ihre Solidarität auszudrücken. Die Schüler:innen gestalteten anschließend eigene Postkarten mit Zeichnungen und netten, aufbauenden Worten für Mikita, Wendy und Rung.

Außerdem unterzeichneten alle Schüler:innen Appellbriefe an diejenigen Regierungen, welche verantwortlich sind für die unrechtmäßige Inhaftierung, Folter und Misshandlung von Menschen, die sich friedlich für ihre Überzeugungen oder die Gewährleistung der Menschenrechte in ihrem Land einsetzen.

Die Teilnahme am Briefmarathon fördert vor allem das Bewusstsein der Schüler:nnen für Menschenrechte, Solidarität und Verantwortung, und zugleich wird ihnen vermittelt, dass sie handlungsmächtig sind und etwas bewirken können.

Hochbeete für den Pensionistenclub

Die F13 baute unter der fachmännischen Anleitung von Herrn Robert zwei Hochbeete für den Pensionistenclub "Pappelweg" in Wien-Stadlau. Die mit einem Mix aus Gräsern und Blumen bepflanzten Beete erfreuten die Senior:innen schon gleich nach dem Aufstellen.

CORONA DOMINO

In trüben und schwierigen Zeiten wollten wir uns ein wenig ablenken. Viele Schüler:innen der FMS 3 waren an der Produktion dieses Videos beteiligt. Was passiert, wenn wir alle Corona-Tests hintereinander aufstellen und dem Ganzen einen kleinen Stups geben? Das Ergebnis sieht man hier. Selbstverständlich wurden alle Tests nach den Aufnahmen weiter verwendet.

Und hier sieht man auf einigen Bildern, wie die Vorbereitungen abliefen. Die Tests, die währenddessen unkontrolliert umgefallen sind, haben wir gar nicht gezählt ...

Vom Holzbrett zum Nistkasten

Schüler:innen der Holzgruppe 3 haben sich für den Naturschutz eingesetzt.

Gemeinsam bauten sie die Nistkästen für Meisen, diese wurden danach während einer Exkursion im Park des Nationalparkhauses montiert.

Projekt VORSPRUNG

Projekt Vorsprung - das Herzstück unserer Schule! VORSPRUNG bedeutet, dass unsere Schüler:innen im Bewerbungsprozess schon einen Schritt weiter sind als andere Bewerber:innen.

Jedes Jahr bekommen unsere Schüler:innen die einmalige Chance, sich im Schulhaus für Lehrstellen zu bewerben. Elf Unternehmen oder Organisationen nutzten am 26. Jänner 2022 die Gelegenheit, aus unseren Schülerinnen und Schülern in zahlreichen Vorstellungsgesprächen ihre Lehrlinge zu rekrutieren. 

Die Schüler:innen bereiteten sich im BL-Unterricht auf die Bewerbungsgespräche vor. Die Lehrlingsbeauftragten der Unternehmen waren begeistert von der Professionalität der Bewerbungsunterlagen und dem guten Auftreten unserer Schüler:innen. Sie bedankten sich für die ausgezeichnete Vorbereitungsarbeit der Lehrer:innen, die beim Bewerbungsprozess mit ihren "Schützlingen" mitfieberten.

Let's get vaccinated!

Schüler:innen haben sich im nahe gelegenen Impfzentrum am Thomas-Klestil-Platz gegen COVID-19 impfen lassen. Unser Schüler:innen-Sprecher Angelo Djordjevic ging mit gutem Beispiel voran und holte sich bereits seinen zweiten Stich. Die Impf-Aktion wiederholen wir an den kommenden Freitagen in regelmäßigen Abständen. Sehr viele unserer Schüler:innen sind nun schon grundimmunisiert, und so können wir unsere Schule noch sicherer machen.

At School Alone

Lockdown, Schichtbetrieb, Distance Learning und das Verbot schulfremder Personen im Haus machten es praktisch unmöglich, besondere Aktivitäten im ersten Halbjahr 2020/21 umzusetzen. Uns Lehrer:innen tat es sehr weh, unsere Schüler:innen oft nur digital betreuen zu können. Wir fühlten uns nicht nur allein, sondern waren es zum Großteil wirklich. Deshalb gestalteten wir in unseren Freistunden und unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen ein Musikvideo, das wir unseren Schüler:innen widmen.